Aloha Von Hawaii 2!

Maines neuester kommunaler Insel-Rückzugsort mag ein Gag sein, aber seine 250.000 Besitzer wünschen sich immer noch, sie wären hier.

Von Brian Kevin
Fotografiert von Mark Fleming

n arctic Front war gerade an dem Januartag eingeblasen worden, an dem der Barkeeper Leon Samson aus Portland mit seiner Freundin Charlotte Burgess aufbrach, um sein neu erworbenes Inseleigentum zu inspizieren. Als das Paar über Liberty gefrorenen Lake St. George trommelte, war die Windkälte um 13 Grad, mit Böen von bis zu 48 Meilen pro Stunde. Das einzige, was an ihrem Ziel — einer 6 Hektar großen Walrückeninsel mit weißen Kiefern – sogar vage hawaiianisch war, war der neu verliehene Name: Hawaii 2.

Samson schnallte die Kapuze seines Sweatshirts fest um seine Ballkappe und schloss seine schwarze Lederjacke bis zum Hals. Als sie das Ufer erreichten, stellte der 34-Jährige seine orangefarbene Plastiksonnenbrille ein, zückte ein iPhone und posierte mit Burgess für ein Selfie.

„Das alles für 15 Dollar!“ er schrie, als der falsche Verschluss klickte.

Leon Samson aus Portland posiert auf einem schneebedeckten Grundstück von Hawaii 2.

Wenn Samson nicht zu Ihrem Bild eines echten Privatinsel-Landbesitzers passt, liegt das vielleicht daran, dass er nur einen einzigen Quadratfuß des wolligen Interieurs von Hawaii 2 beansprucht. Die anderen 250.000 Quadratmeter gehören jeweils einer Viertelmillion Menschen, die für eine Spendenaktion einer in Chicago ansässigen Spielefirma namens Cards Against Humanity gespendet haben. Nicht für die leicht beleidigt, Cards Against Humanity ist ein Partyspiel, in dem Spieler Karten mit absurden und oft anzüglichen Phrasen mit Karten mit provokativen Aufforderungen vergleichen — denken Sie Mad Libs trifft Äpfel zu Äpfeln trifft einen Friars Club Braten. Das Spiel hat eine Kult-Fangemeinde, und im vergangenen November sprangen viele Fans auf die Chance zu zahlen $15 im Austausch für 10 Überraschungsgeschenke — eine Werbeveranstaltung namens „Zehn Tage oder was auch immer von Kwanzaa.“ Cards Against Humanity spendete 250.000 US-Dollar des Erlöses an eine nationale Stiftung für Transparenz in der Regierung. Das Unternehmen verschickt kleine Tagespreise wie personalisierte Karten und Packungen mit Aufklebern. Dann kaufte es Birch Island in Waldo County für 200.000 Dollar, benannte es um und schickte jedem Mitwirkenden eine „exklusive Lizenz“ zu einem Quadratfuß davon, komplett mit GPS-Koordinaten für jedes Paket.

Das Team von Cards Against Humanity schaffte es, diesen Schuppen und den riesigen Safe auf die Insel zu transportieren — und füllte ihn mit limitierten Karten für das CAH-Spiel. Die Kombination wurde den CAH-Gläubigen in einer Reihe von Hinweisen auf Werbematerialien enthüllt. Hier inspizieren Samson, Burgess und der Autor einige Karten, die ein früherer Besucher ausgelassen hat.

Eine Down East Straw-Umfrage unter Freunden und Kollegen, die ein Stück Hawaii 2 besitzen, enthüllte verschiedene Pläne unter den neuen Baronen der Insel. Casey McClure aus Las Vegas, Nevada, sagt, sie habe „unglaublich hart“ gelacht, als sie ihre Tat erhalten habe, und hofft, eine Freundin schicken zu können, um einen Bäumchen auf ihrem Grundstück zu pflanzen. Dan Geislinger von St.. Paul, Minnesota, sinniert, dass die Insel „ein schöner Ort zum Meditieren zu sein scheint.“ Zwischen den beiden besitzen Brad und Darcy Cripe vom Genfer See, Wisconsin, drei Quadratmeter Hawaii 2 und sagen, dass sie erwägen, sich dort zurückzuziehen.

Samson machte sich im Januar auf den Weg, um auf seinem Grundstück eine Hütte zu bauen, aber die Kälte muss sein Gehirn verwirrt haben — er vergaß die Lincoln Logs im Auto.

Aloha, Hawaii 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.