Erinnerung an Jeff Austin: ‚Die einfache Wahrheit‘

Mit tiefer Trauer geben wir den Tod eines geliebten Familienmitglieds, Mandolinisten, Sängers, Songwriters und Gründers der Jeff Austin Band und der Yonder Mountain String Band, Jeff Austin, bekannt. Austin starb am 24.Juni 2019 in Seattle, Washington. Er war Sohn von Eileen Austin, Ehemann von Devlyn und Vater von Lily Rose (12), Penelope (5) und Jude Patrick (2). Er war ein lieber Freund, dessen Musik das Leben so vieler berührte und der schmerzlich vermisst werden wird. Wenn Sie einen Beitrag leisten möchten, um seiner Familie zu helfen, besuchen Sie bitte https://sweetrelief.org/jeff-austin-fund/.

Jeff Austins einziges Soloalbum war 2015 Die einfache Wahrheit. Die obige Aussage, die seinen Tod an diesem Tag vor einem Jahr bestätigt, ist eine Reihe einfacher Wahrheiten:

Jeff war ein geliebtes Familienmitglied, Singer-Songwriter und Mitbegründer der Yonder Mountain String Band, die auch eine erfolgreiche Solokarriere aufbaute.

Austin war vielen ein lieber Freund, einschließlich der Musiker, die im vergangenen November am What The Night Brings All-Star-Konzert in Colorado teilnahmen, das den Jeff Austin Family Fund unterstützte.

Jeffs Musik hat zweifellos das Leben so vieler seiner Fans und Mitarbeiter berührt und beeinflusst es weiterhin.

Es besteht auch kein Zweifel, dass Jeff schmerzlich vermisst wird.

Das bereits erwähnte Konzert „What The Night Brings“ wurde nach dem Eröffnungslied von The Simple Truth benannt. Das Album sah Austin trat im Studio war eine Vorband von Banjoist Danny Barnes zusammen, Gitarrist Ross Martin, Bassist Eric Thorin und Schlagzeuger Cody Dickinson. Zu Gast waren Umphreys McGee-Gitarrist und Austins 30db-Bandkollege Brendan Bayliss, Jennifer Hartswick von Trey Anastasio Band und andere wie John Keane, Todd Snider und Sarah Siskind.

Herausgegeben von Yep Rock Records aus Hillsborough, North Carolina, enthielt die Solo-Debüt-LP 10 von Austins Originalen. Im Jahr 2014 nahm Austin die Simple Truth Songs während einer Solo-Performance in der Eno Gallery gegenüber den Yep Rock Büros auf. Austin’s atypisches Set wurde für die inzwischen aufgelöste Sawyer Sessions-Serie aufgenommen und war eine seltene Performance auf der Akustikgitarre.

Anstelle seiner üblichen Mandoline nahm Austin stattdessen Gitarre auf den Simple Truth Tracks „Run Down“, „Scrapbook Pages“, „Over And Over“ und „What The Night Brings.“ Jeffs Musikalität, Performance-Fähigkeit und Songwriting-Fähigkeiten können während der gesamten Session gesehen werden. Schau es dir unten an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.