Gaslicht bei der Arbeit: 10 Zeichen, dass Ihre Mitarbeiter oder Ihr Chef mit Ihnen herumspielen

Citi ist stolzer Sponsor der 20 in ’20, einer Liste, die aufstrebende Führungskräfte hervorhebt, die mit einem gemeinsamen Ziel nach Veränderung streben: die Dinge für uns alle besser zu machen. Klicken Sie hier, um die Preisträger zu treffen und mehr über die Initiativen von Citi zu erfahren.

Sie haben den Begriff Gasbeleuchtung gehört, wenn es um Beziehungen oder Politik geht, aber was ist mit am Arbeitsplatz? Kann dieses Maß an Manipulation wirklich in einem professionellen Kontext auftreten? Mit einem Wort, ja. Hier erfahren Sie, wie Sie es erkennen — und stoppen —, wenn Sie es sehen.

Was ist Gaslighting?

Im Kern erklären Psychologen Gaslicht als eine Kommunikationstechnik, bei der jemand Sie veranlasst, Ihre eigene Version von Ereignissen in Frage zu stellen. Zum Beispiel sagen Sie: „Oh wow, der Himmel ist rot“, wenn Sie bemerken, dass der Himmel rot ist. Ein Gasfeuerzeug würde antworten: „Nein, ist es nicht. Du bist verrückt.“ Das bringt dich dazu, deine eigene Realität in Frage zu stellen.

Der Satz traf den sozialen und kulturellen Zeitgeist erstmals in einem Mystery-Thriller namens Gas Light, der 1938 vom britischen Dramatiker Patrick Hamilton geschrieben wurde. Das Stück wurde 1940 auf der Bühne zum Leben erweckt und kam gut an. In der Tat lief es für fast 1.300 Aufführungen. Bald darauf, 1944, wurde es zu einem Film mit Ingrid Bergman und Charles Boyer gemacht, ein weiterer Verdienst seiner Popularität. Die Handlung folgt dem teuflischen Ehemann Gregory (Boyer), der seine Frau Paula (Bergman) langsam und stetig in den Wahnsinn treiben will, indem er falsche Anschuldigungen erhebt, erfundene Erinnerungen aufruft und frühere Aussagen leugnet.

Trotzdem sieht Gaslighting im wirklichen Leben nicht immer so aus wie auf dem Bildschirm. Die Filmdarstellungen der 80er Jahre sind notorisch klischeehaft. (Komm schon, Sigourney Weavers Charakter hat Melanie Griffiths in Working Girl total angezündet. Beispiele für Gasbeleuchtung in unserem täglichen Leben reichen von einem Kollegen, der sagt, dass Sie das Verhalten eines anderen Kollegen falsch interpretieren (eine Leugnung Ihrer Perspektive auf Ereignisse), bis zu einem Chef, der Ihnen verspricht, dass heute der Tag ist, an dem sie das Thema Ihrer Karriere ansprechen wird Flugbahn zum CEO (eine Aktion, die Sie glauben lässt, dass Fortschritt stattfindet, obwohl sie Sie tatsächlich besänftigt und es nie zur Sprache bringt).

Gaslighting kann auch oft unbewusst sein. Denken Sie an diesen direkten Bericht, der ihr Verhalten niemals ändert, egal wie oft Sie ihr Feedback geben. Das Endergebnis ist, dass Sie in Ihrem Büro Ihre Wirksamkeit und Fähigkeit, zu verwalten / zu führen, in Frage stellen – nicht ihre Absicht, aber es ist, wie ihre Handlungen Sie fühlen ließen. Es kann auch sexistische oder rassistische Untertöne annehmen.

Fazit: Gasbeleuchtung in jeder Form ist ein zerstörerisches und korrosives Verhalten. Es ist auch ein gemeinsames Charaktermerkmal von Missbrauchern, Narzissten und Kultführern, nach Psychology Today. Im Büro ist es oft ein Machtspiel, das das Opfer verwirrt, schwach und machtlos macht.

Was ist Gasbeleuchtung am Arbeitsplatz?

Gasbeleuchtung bei der Arbeit ist, wenn eine Person — in der Regel ein Kollege oder Manager — das, was Sie für wahr halten, ungültig macht und Sie dazu zwingt, die Fakten und letztendlich sich selbst und Ihre Fähigkeit, Ihre Arbeit zu erledigen, in Frage zu stellen. Mit anderen Worten, sie verdrehen (entweder versehentlich oder absichtlich) Informationen, Wörter und Verhalten, damit Sie sich verwirrt fühlen, Gefühle trivialisieren und Sie vom Erfolg abhalten, erklärt Vicki Salemi, Karriereexpertin und Coach für Monster.com .

Eine Erinnerung daran, dass Gasbeleuchtung nicht immer ein aggressives oder böswilliges Verhalten ist, bei dem jemand nichts Gutes vorhat. Es gibt kleinere Mängel, die bei der Gasbeleuchtung in einem professionellen Umfeld zu berücksichtigen sind. Zum Beispiel, Ein Chef, der die Erwartungen an ein Projekt festlegt, aber wenn Sie sie erfüllen, sagt Ihnen, dass sich die Standards, an denen sie arbeitet, geändert haben. Es könnte sogar jemand sein, der ständig vergisst, Sie zu einem All-Hands—Meeting einzuladen – eine versehentliche Unterlassung, die Sie jedoch wiederholt über Informationen verwirrt, die für Ihren besprochenen Job relevant sind.

Gasbeleuchtung bei der Arbeit kann auch eine stachelige Form der Selbstverteidigung sein. Hey, es gibt einen Grund, warum eine Beschwerde, die einem Manager vorgebracht wird, mit einer Flut von Ausreden begegnet, die alle Ihren ursprünglichen Punkt nicht ansprechen und das Thema so sehr wechseln, dass Sie vergessen, was Sie sagen wollten.

Und da die Gasbeleuchtung im Büro dem Muster wiederholter Straftaten folgt, die sich im Laufe der Zeit aufbauen, ist es schwierig zu erkennen, bis es zu weit gegangen ist (dh Sie fühlen sich frustriert und freudlos und selbstgefällig über die eigentliche Arbeit). „Ähnlich wie bei der Arbeit für einen giftigen Chef, der Sie nicht respektiert, können Sie anfangen, taub für Gaslicht zu werden und aufhören, die ungültigen Informationen in Frage zu stellen oder, schlimmer noch, Ihre eigenen Informationen zu hinterfragen“, fügt sie hinzu. Dieser Vertrauensverlust hat direkte Auswirkungen auf die Qualität Ihrer Arbeit und den Komfort bei der Präsentation neuer Ideen.

10 Häufige Beispiele für Gasbeleuchtung durch einen Chef oder Kollegen bei der Arbeit:

1. Der Gasfeuerzeug sagt, sie haben nie die Präsentation bekommen, die Sie definitiv rechtzeitig abgegeben haben. Sie haben die „gesendete“ Quittung in Ihrem E-Mail-Postausgang, aber irgendwie sind Sie derjenige am Telefon, der versucht, den „technischen Fehler“ zu beheben, der das Ausgehen verhindert hat.

2. Der Gasfeuerzeug wird defensiv und fordert Ihre Perspektive heraus, Auspeitschen, wenn Sie ein Problem ansprechen, das Ihnen wichtig ist. Zum Beispiel, als sie dich verlassen haben, um deine Emotionen und Gefühle in Frage zu stellen, nachdem du einen unangenehmen Austausch in einem Meeting geführt hast. Vielleicht hast du es dir vorgestellt? Aber das wirst du nie wieder zur Sprache bringen.

3. Der Gaslighter führt zu einer positiven Verstärkung, aber nur, wenn Sie sich Ihrem Bruchpunkt nähern. Sie haben dich immer wieder für jede Kleinigkeit ermahnt, aber wenn du am Ende bist, werden sie ein paar Komplimente einwerfen. Hast du dir die ganze Zeit ihren Hass und ihre Gemeinheit vorgestellt?

4. Der Gasfeuerzeug macht einen rassistischen oder sexistischen Kommentar, nur um ihn zu verurteilen, wenn andere Kollegen dasselbe tun. Sie fragen sich, wie Sie vorgehen sollen, und sind verwirrt über ihre Wahrnehmung der Realität.

5. Der Gasfeuerzeug spielt jede Erwähnung der Rasse herunter. Sie sagen Dinge wie „Spielen Sie nicht die Rassenkarte“ oder „Alles Leben ist wichtig“, beides Formen rassistischer Gasbeleuchtung bei der Arbeit.

6. Der Gaslighter leiht und ersetzt Gegenstände auf Ihrem Schreibtisch, ohne zu fragen. Eine scheinbar geringfügige Straftat, aber eine, bei der Sie das Gefühl haben, verrückt zu werden, wenn Sie versuchen, eine Schere zu finden, die Sie geschworen haben.

7. Der Gasfeuerzeug schwört, dass sie etwas unternehmen – wenn sie nichts dergleichen tun. Die Gehaltserhöhung, um die du gebeten hast? Natürlich wirst du es bekommen … wenn sie nichts dergleichen tun.

8. Der Gasfeuerzeug sagt, es ist in Ordnung, das a.m. Meeting zu überspringen. Außer es war nicht und das nächste, was Sie wissen, Die gleiche Person, die Ihnen die Erlaubnis gab, dieses Treffen auszusetzen, sendet Ihnen eine E-Mail, in der Sie Ihren Aufenthaltsort in Frage stellen.

9. Der Gasfeuerzeug sammelt wiederholt Informationen von Ihnen, aber Sie erfahren schließlich, dass sie nur selektiv zuhören. Warte, hast du ihnen diese Information nicht letzte Woche gegeben? Verlierst du den Verstand?

10. Der Gaslighter ändert die Unternehmensrichtlinien, um sie an seine eigenen Ziele anzupassen. Begrenzte Urlaubstage? Kleiderordnung? Krankentag Politik? Alle unterliegen Änderungen, die auf den Launen und der Stimmung Ihres Managers basieren, was es schwierig macht, die Regeln zu kennen und wie Sie vermeiden können, sie zu brechen.

Stellen Sie sich diese 3 Fragen, um einen Gasanzünder zu identifizieren:

Laut Salemi kann jeder ein Gasanzünder sein, sei es ein Kollege, ein Chef, jemand mit Autorität oder jemand, den Sie verwalten.

Aber es gibt einen wichtigen Unterschied zu beachten, erklärt sie. „Ein schlechter Chef ist jemand, der Ihre Arbeit anerkennt, während ein manipulativer Gasfeuerzeug jemand ist, der sagt, dass Sie die Arbeit nicht eingereicht haben, wenn Sie sicher wissen, dass Sie es getan haben.“

Also, wie erkennt man einen Gasanzünder, wenn der Unterschied so subtil sein kann? Fragen Sie sich diese drei Dinge:

1. Versucht diese Person, Situationen und Gespräche zu dominieren und zu kontrollieren?

2. Ist das, was sie sagen, tatsächlich nicht wahr?

3. Bricht der Gasfeuerzeug gesellschaftliche Normen und Regeln, indem er Sie beschämt, demütigt und im Wesentlichen schikaniert?

Wenn Sie eine dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, stehen die Chancen gut, dass Sie bei der Arbeit mit Gas beleuchtet werden.

Ein weiteres gemeinsames Merkmal eines Gasfeuerzeugs ist, dass sie konsequent versuchen, sich selbst zu stärken, während sie Menschen marginalisieren, die sie als schwächer empfinden.

„Oft wird die Gasbeleuchtung im Büro von jemandem durchgeführt, der älter ist als Sie oder von jemandem, der beliebt ist, daher kann es für Sie schwieriger sein, das Verhalten zu identifizieren und es aufgrund seiner Autorität / seines Dienstalters zu stoppen“, fügt Salemi hinzu.

So beenden Sie die Gasbeleuchtung bei der Arbeit

Per Salemi, Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die Gasbeleuchtung im Büro zu beenden.

1. Dokumentieren Sie alles. Führen Sie ein Tagebuch, schreiben Sie auf, was gesagt wurde, oder erstellen Sie einen Ordner in einem nicht geschäftlichen Konto, wenn es sich um eine E-Mail handelt. Ebenfalls, Rekapitulieren Sie Gespräche, die mit dem Gasfeuerzeug schriftlich geführt wurden, indem Sie Aufzählungszeichen der besprochenen Punkte einfügen.

2. Sei direkt. Sie können versuchen, die Situationen direkt mit dem Gasfeuerzeug anzusprechen — und erneut zu dokumentieren, was im Nachhinein gesagt wurde -, aber seien Sie darauf vorbereitet, dass sie alles leugnen und trotziger und kriegerischer wirken.

3. Sprechen Sie mit einem Kollegen, dem Sie vertrauen können. Wenn es sich sicher anfühlt, bringen Sie zur Sprache, was passiert ist, und fragen Sie, ob sie auch auf diese Weise belästigt wurden. Auf diese Weise können Sie, wenn Sie sich an HR wenden, die Gruppe möglicherweise als Einheitsfront gewinnen.

4. Bringen Sie Dokumentation zu jedem Meeting mit Ihrem Chef oder HR. Dieser Ordner, den Sie behalten haben? Sie möchten es zur Hand haben, egal ob Sie mit Kollegen oder alleine tagen. Sprechen Sie über das toxische Gaslichtverhalten mit Beispielen. Unternehmen skizzieren in der Regel Möglichkeiten zur Bekämpfung von Belästigung — Gaslighting zählt definitiv dazu —, sodass Sie sich auch auf die Unternehmensrichtlinien für die nächsten Schritte beziehen können. Möglicherweise gibt es sogar eine anonyme Hotline des Unternehmens, über die Sie dies melden können.

Fazit: Behalten Sie Ihre Professionalität während des gesamten Meldevorgangs bei und verlassen Sie sich auf Kollegen und Mentoren außerhalb des Büros, um Sie an Ihren Wert zu erinnern. (Es ist nicht einfach, aber lass den Gaslighter nicht gewinnen, indem du dein Selbstvertrauen und deine Fähigkeiten nimmst.) „Die Realität ist, dass Sie trotz Dokumentation und Meldung des schlechten Verhaltens möglicherweise nicht in der Lage sind, dem Einhalt zu gebieten“, fügt Salemi hinzu. „Aber die gute Nachricht ist, dass es ein gesundes Arbeitsumfeld gibt. Wenn Sie bei der Arbeit Gaslicht erleben, verfolgen Sie so schnell wie möglich Beschäftigungsmöglichkeiten. Wenn Sie in dieser toxischen Umgebung bleiben — auch wenn Sie aus der Ferne arbeiten -, können Sie sowohl Ihre Karriere als auch Ihre psychische Gesundheit beeinträchtigen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.