Havelock Ellis

Studien in der Psychologie des Geschlechts

Studien in der Psychologie des Geschlechts ist ein siebenbändiges Werk, an dem Ellis den größten Teil seiner Karriere gearbeitet hat. Die Bände sind betitelt: I: Die Evolution der Bescheidenheit, sexuelle Periodizität, Autoerotik; II: Sexuelle Inversion; III: Die Analyse des sexuellen Impulses, Liebe und Schmerz, der sexuelle Impuls bei Frauen; IV: Sexuelle Selektion beim Menschen. Touch. Geruch. Anhörung. Vision; V: Erotische Symbolik, der Mechanismus der Abschwellung, der psychische Zustand in der Schwangerschaft; VI: Sex in Bezug auf die Gesellschaft; und VII: Eonismus und andere ergänzende Studien. Dieser letzte Band erschien 1928. Das viktorianische England war jedoch nicht bereit für die Studien. In dem, was sich fast wie eine komische Oper liest, wurde 1897 der erste vollendete Band, Sexual Inversion, von einem kleinen Verleger, Roland de Villiers, herausgebracht, der eigentlich ein internationaler Geschäftsmann war. De Villiers hat Ellis nie betrogen, obwohl, und half ihm oft. Er legte das Buch bei der Legitimationsliga ab, einer Organisation, die unehelich geborene Kinder legitimieren wollte. Zu dieser Zeit wurde diese Organisation von Scotland Yard überwacht, weil sie Anarchisten anzog. Schließlich wurde das Buch zum Mittelpunkt eines gefeierten Obszönitätsgerichtsverfahrens. Ellis verlor den Fall und die Presse wandte sich von ihm ab. Doch am Ende siegten er und die Studien. Ein amerikanischer Verlag erklärte sich bereit, die Studien mit einer geringfügigen Änderung zu veröffentlichen. Die Evolution der Bescheidenheit wurde das erste Buch in der Reihe, während Sexual Inversion als zweiter Band veröffentlicht wurde. Einige rechtliche Beschränkungen blieben bestehen. Bis 1935 hatte nur die Ärzteschaft legalen Zugang zum Studium.

Ellis war ein produktiver Schriftsteller. Während der einunddreißig Jahre, die er brauchte, um ein Studium der Sexualpsychologie abzuschließen, schrieb er sechzehn weitere Bücher, darunter Gedichte, ein Reisebuch ( Die Seele Spaniens), Hygiene, Untersuchungen des neunzehnten Jahrhunderts, der Träume, des Genies, eine Studie über Konflikte und sein berühmtestes Buch dieser Zeit, Der Tanz des Lebens. Zu seinen Lebzeiten veröffentlichte Ellis sechsunddreißig Bücher (einschließlich der sieben Bände der Studien ) und hinterließ Manuskripte, die sich zu fünf weiteren Büchern entwickelten, darunter seine Autobiographie Mein Leben. Er war ein unvergleichlicher Essayist und Denker, dessen Wissensbreite Männer wie HL Mencken in Ehrfurcht versetzte. 1924 bewies Ellis erneut, dass er seiner Zeit voraus war, als er über nukleare Abschreckung spekulierte. In seinem dritten Band von Eindrücken und Kommentaren diskutierte er die Möglichkeit, rudimentäre Atomwaffen zu schaffen und solche Waffen als Abschreckung gegen den Krieg einzusetzen. Er machte keine Spekulationen über die psychologischen Auswirkungen der Politik und argumentierte daher aus einer rein hypothetischen Sichtweise — eine Sichtweise, die dennoch das Leben vor dem Tod bevorzugte.

Ellis ist am besten als wegweisender Sexualforscher in Erinnerung, der Barrieren für andere wie Alfred Kinsey niederbrach. Sein Meisterstück war es, eine der elementarsten biologischen Funktionen der Menschheit in den Bereich des Psychologischen zu stellen. Trotz der folgenden Zensur wandte sich dies dem Thema zu. Aus dieser Erfahrung und aus den Erfahrungen seines Lebens folgte, dass er sich für Frauenrechte und Sexualerziehung einsetzen würde, aber in Wirklichkeit war Ellis ‚gesamte Arbeit Ausdruck seiner Philosophie der Befreiung: des Geistes, des Körpers und der Seele. Die Ironie von Ellis ‚Leben ist nicht, dass die meisten seiner anderen Arbeiten oft übersehen werden, sondern dass seine Schlüsselbegriffe der Befreiung verringert werden. Er starb am 8. Juli 1939 in Washbrook, England.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.